Das Freie Wort

Rögergasse 24-26 – offener Debattenraum
Das Freie Wort

Über Jahrzehnte hinweg hat der Neoliberalismus soziale Verwüstung produziert. An der Oberfläche schien das politische System der formalen Demokratie jedoch unangetastet. Der „Krieg gegen den Terror“ traf vermeintlich nur Randgruppen – wie TierschützerInnen, AntiimperialistInnen oder MuslimInnen. Die Möglichkeiten der Meinungsäußerung für „notorische“ Oppositionelle wurden jedoch eingeschnürt, vor allem de facto, zunehmend aber auch de jure. Die Panzerung und Abschottung der politischen, sozialen, medialen, kulturellen und wissenschaftlichen Eliten von der Mehrheit der Menschen wurde von vielen gefühlt, aber lange als Verschwörungstheorie abgetan.

Dann brach plötzlich der Corona-Ausnahmezustand und in der Folge die Nato-Kriegspropaganda über uns herein – und sehr, sehr viel mehr Menschen wurde der zunehmend antidemokratische Charakter unseres Regimes bewusst.

Wir wollen nicht ohnmächtig zuschauen, wie uns das Wort genommen wird. Widerstand besteht auch darin, sich zumindest auf der grundlegend zwischenmenschlichen Ebene das Recht auf freie Meinungsäußerung und Diskussion ohne Gedankenverbote zurückzuholen.

Unser Verein „Das Freie Wort“ hat in 9, Rögergasse 24–26 ein Versammlungslokal gemietet und stellt dieses prinzipiell allen Initiativen und Personen zur Verfügung, die demokratische und soziale Ziele und eine gerechtere Weltordnung verfolgen.

Doch das kostet ebenso Geld wie es Engagement erfordert.

Wir rufen alle an der realen Freiheit des Wortes Interessierte, ob Individuen oder Gruppen, dazu auf, unseren Verein insbesondere auch finanziell zu unterstützen. Am besten sind monatlich überwiesene Beiträge, mit aber auch ohne Mitgliedschaft. Auch schon kleine Beträge können viel bewirken. Denn nur gemeinsam sind wir stark und (meinungs)frei.

Der Verein soll noch dieses Jahr seine Tätigkeit aufnehmen.

Initiativkomitee

  • Fernando Romero-Forsthuber, Filmemacher und Produzent
  • Willi Langthaler, Aktivist und Publizist
  • Leo Xavier Gabriel, Politologe
  • Albert F. Reiterer, Soziologe
  • Kerstin Bartel, Lehrerin
  • Marco van Jura, Gastronom
  • Wolfgang Sigut, Lobau-Aktivist

Konto-Nummer: AT58 2011 1293 6626 1501

Kontakt: xavier-master@gmx.net