Radtour & Kundgebung: Superlinie S80

Beginn
Ort
S-Bahnstation Praterkai – Aufgang Praterkai
Ungenutzte S-Bahnstation ERzherzog-Karl-Str Richtung Gänserndorf

Während der Straßenverkehr der Donaustadt trotz zahlreicher Autobahnen und Schnellstraßen mehr und mehr an seine Grenzen stößt, schlummert inmitten der täglichen Stauzonen ein hochrangiges Schienennetz. Trotz massiver Stadtentwicklungstätigkeit und unzumutbarem Verkehrsaufkommen wurde die S-Bahn in den letzten 20 Jahren aber kaum entwickelt, sondern im Gegenteil noch weiter ausgedünnt.

Wie kommt es, dass der S-Bahn-Ausbau in Wachstumsbezirk Nummer 1 so vernachlässigt wird?

Genau dort wo täglich landesweit die größten Verkehrsaufkommen stattfinden, erkunden wir aufgelöste Haltestellen, hintangestellte Bahnprojekte, stillgelegte Personenverkehrsrouten und schlummernde Potentiale des städtischen S-Bahnnetzes. Gemeinsam mit Stadtforschern wird die aktuelle Praxis der Stadt- und Verkehrsplanung am Beispiel der Stadtstraße und dem Entwicklungsareal Hausfeld unter die Lupe genommen.

Schlusspunkt der Tour ist das Entwicklungsgebiet Oberes Hausfeld / Heidjöchl – dort, wo pünktlich mit Beginn des Wohnbaubooms die lokale S-Bahnstation aufgelassen wurde und genau dort, wo im Jahr 2022 für die Verkehrserschließung neuer Stadtviertel wieder eine neue Autobahn gebaut wird.

Gemeinsam mit den örtlichen Bürgerinititiven, ExpertInnen und den vielen Menschen, die seit Jahren für zeitgemäßen Öffi-Ausbau und für eine menschen- und umweltgerechte Stadtentwicklung kämpfen, fordern wir in einer Kundgebung zu einer sofortigen Kehrtwende dieser vorgestrigen Verkehrspolitik auf.

Sa, 22. Oktober

13.15 Uhr | Radtour
Treffpunkt: S-Bahnstation Praterkai – Aufgang Praterkai
S-Bahnstation Praterkai  aufgelassene Station Lobau  ungenützte Station Erzherzog-Karl-Straße  Bahnhof Hirschstetten - Baustelle Stadtautobahn  aufgelassene 
S-Bahnstation Hausfeldstraße 

15.30 Uhr | Führung
U2-Station Hausfeldstraße Ausgang Oberes Hausfeld – ohne Fahrrad möglich
Stadtentwicklungsprojekte entlang der Stadtstraße: Stadtforscher Norbert Mayer zum Beispiel Oberes Hausfeld und Heidjöchl

16 Uhr | Kundgebung
U2-Station Hausfeldstraße

Verkehrswende statt Autos ohne Ende!
 

BI Hirschstetten retten!, Lobauforum, BI S80, BI Rettet die Lobau und die gesamte Lobau bleibt-Bewegung fordern den sofortigen Baustopp der Stadtautobahn und den raschen Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel in der Donaustadt.

Eine Initiative von Hirschstetten retten und Lobauforum, die um Rahmen der Aktionstage Mobilitätswende vom  21. bis 23. Oktober 2022 stattfindet.

***

S 80 – die Schnellbahnlinie vom Westen und Süden Wiens in die Donaustadt

Verkehrsalternative zur Lobau-Autobahn - Konzept des Lobau-Forums

Bild: Blick über die meistbefahrene Straße Österreichs, die A23, auf die für den Personenverkehr ungenutzte Station Erzherzog-Karl-Straße an der Bahnlinie von Stadlau nach Gänserndorf. Hier fordern wie die Wiedereröffnung. Für die S80, an der die Zwilllingsstation mit dem gleichen Namen liegt, fordern wir die Erhöhung des Takts von jetzt 30 Minuten auf, 15, 10 und schließlich 5, als öffentliche Alternative zur A23 und natürlich zur Lobauautobahn.